Geografie:
 

Helgoland ist Deutschlands einzige Hochseeinsel und liegt ca. 70 km vom Festland entfernt in der Deutschen Bucht. Helgoland gehört zu Schleswig-Holstein, Landkreis Pinneberg und hat ca.1650 Einwohner. In der Sommer-Saison kommen noch zahlreiche Saisonkräfte hinzu, die in der Gastronomie und im Fremdenverkehr, den Haupteinnahmequellen der Insel beschäftigt sind. Die Insel hat eine Fläche von etwa 1 km².Hinzu kommt noch die der Insel vorgelagerte Düne ( Badeinsel) mit einer Fläche von ca. 0,7 km². Dort befindet sich auch der Flugplatz Hauptinsel und Düne waren einst miteinander verbunden, bis sie 1720 durch eine schwere Sturmflut voneinander getrennt wurden. Heute verbindet die Dünenfähre die beiden Inseln miteinander. Das einzige öffentliche Verkehrsmittel ist der kostenpflichtige Fahrstuhl, welcher den Höhenunterschied zwischen Unter- und Oberland überwindet. Die Insel gliedert sich in Ober-, Mittel- und Unterland, welche durch 3 Treppen mit 182-260 Stufen miteinander verbunden werden. Die, auf den ersten Blick schroff und kantig wirkende Insel, besteht aus rotem Buntsteinfelsen, der am höchsten Punk 61 m misst. Das Wahrzeichen der Insel ist die "Lange Anna",eine einzeln stehende Felsformation aus eben diesem roten Buntsandstein.

Klima:
Auf Helgoland herrscht ozeanisches Klima, d.h., die Sommer sind gemäßigt warm, die Winter auf Grund des nahen Golfstromes eher mild. Die saubere Luft ist die sauerstoff- und jodreichste in ganz Deutschland. Da hier fast ausnahmslos nur elektrisch betriebene "E-Karren" fahren, ist die Luft nahezu schadstofffrei. Zudem hat Helgoland deutschlandweit die meisten Sonnenstunden pro Jahr.
Natur:
Vor allem im Frühjahr und Herbst machen sich unzählige Ornithologen auf, unser kleines Eiland aufzusuchen, um die zahlreichen Zugvögel, die die Insel passieren, zu beobachten. Im Juni jeden Jahres können die Besucher den "Lummensprung" beobachten. Der Lummenfelsen ist das kleinste Naturschutzgebiet Deutschlands. Ebenso zu entdecken gibt es hier Trottellummen, Eissturmvögel und Bastölpel. Eine besondere Attraktion sind die Seehunde und Kegelrobben auf der Düne, gerade Ende Dezember, wenn die Jungtiere geboren werden. Aber bitte, halten Sie angemessenen Abstand Der wohl berühmteste Unterwassergeselle ist der Helgoländer Hummer, eine imposante Erscheinung und eine kulinarische Spezialität, aber leider noch immer selten.Es werden nur noch einige wenige Kilo im Jahr gefangen, im Gegensatz zu früheren Zeiten, wo noch zigtausend Kilo im Jahr gefangen wurden.Weibliche Exemplare werden in der Biologischen Anstalt abgegeben, wo die Eier erbrütet und aufgezogen werden.Markiert werden die Hummer dann wieder im Naturschutzgebiet ausgesetzt.
Geschichte:
 

Die bewegte Geschichte Helgolands ist so umfangreich, dass hier nur einige wichtige Daten genannt werden können, nähere Informationen finden Sie z.B. im Internet unter www.wikipedia.de Ursprünglich wurde die Insel von Friesen besiedelt.

1714 fiel die Insel an Dänemark

1807 wurde Helgoland von den Engländern besetzt

1814 wurde die Insel im Rahmen des Kieler Friedens an England abgetreten. Friedens an England abgetreten.

1826 Gründung des Seebades durch J.A. Siemens Friedens an England abgetreten. Friedens an England abgetreten.

1826 Gründung des Seebades durch J.A. Siemens

1841 dichtete Heinrich Hoffmann von Fallersleben auf Helgoland "Das Lied der Deutschen", welches heute die Deutsche Nationalhymne ist.

1890 Am 1. July fiel Helgoland im Rahmen des Helgoland-Sansibar-Vertrages wieder an Deutschland. Helgoland-Sansibar-Vertrag Der Vertrag als Download-Dokument :

1914 Helgoländer werden auf´ s Festland evakuiert

1918 Nach Ende des Ersten Weltkrieges kehren die Helgoländer auf die Insel zurück

1945 Luftangriff durch britische Bomber, erneute Evakuierung der Bevölkerung

1945 Besetzung der Insel durch die Engländer bis 1952 wird die menschenleere Insel Bombenübungsplatz der britischen Luftwaffe.

1947 wurden im Rahmen der "Großen Sprengung" unterirdisch fast 7.000 Tonnen Sprengstoff gezündet.Dadurch entstand das heutige Mittelland der Insel.

1952 Am 01.März geben die Engländer Helgoland zurück an Deutschland, die Bevölkerung kehrt zurück, es beginnt der Wiederaufbau.

 Kulinarisches:
  Eine weitere Inselspezialität sind "Helgoländer Knieper". "Knieper", das sind die Scheren vom Helgoländer Taschenkrebs. Gereicht werden sie im Restaurant üblicherweise mit dreierlei Saucen, Baguette und Butter. Unbedingt probieren! Auch Fischliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, in der Regel mit fangfrischem Dorsch und Makrele. Berühmt-berüchtigtes Inselgetränk ist der "Original Helgoländer Eiergrog", doch Vorsicht, nicht von ungefähr heißt es, den 6. gibt es umsonst..
Zollbestimmungen:
 
Helgoland gehört zwar zum deutschen Wirtschaftsgebiet, unterliegt aber weder dem Steuerrecht der EU noch gehört es zum Steuergebiet Deutschlands, ist also zoll- und mehrwertsteuerfreies Gebiet. Produkte wie Zigaretten, Spirituosen, Parfum und andere Waren können Sie hier preisgünstig einkaufen. Beachten Sie aber bitte die jeweils gültigen Freigrenzen. Handgepäck wird bei der Abreise stichprobenartig vom Zoll kontrolliert. Gekaufte Ware muss im Handgepäck mitgeführt werden. Informationen zu den Freigrenzen erhalten Sie in jedem Duty- Free- Shop und beim Zollamt.
Sprache:
  Das Helgoländisch (Halunder) ist kein deutscher Dialekt, wie man vielleicht annehmen möchte. Es handelt sich hierbei um eine völlig eigenständige friesische Sprache. Helgoland gehört damit zu den weltkleinsten Sprachgebieten. Leider wird die ursprüngliche Inselsprache nur noch von knapp einem Drittel der Helgoländer gesprochen. Um die Sprache vor dem Aussterben zu bewahren, ist Helgoländisch wieder Unterrichtsfach von der 1. bis zur 6. Klasse. Entstammen tut das Halunder dem Ur-Friesischen und hat über die Jahrhunderte zahlreiche Beimischungen aus dem Nieder- und Hochdeutschen erhalten. Das nordseegermanische Friesisch ist am nächsten verwandt mit dem Alt-Englischen und Alt-Sächsischem. Auch das Alt-Dänische hat die Sprache beeinflusst. Zusammen mit den Sprachen von Amrum, Föhr und Sylt gehört das Helgoländisch zum Inselnordfriesisch.
Einrichtungen:
Das Alfred-Wegener-Institut
Zentrum der deutschen Polar- und Meeresforschung